Zweites Klausurwochenende der Kinder- und Jugendhilfe Landesrat KJLR

 

Vom 22.02.-24.02.2019 trafen sich die Mitglieder des KJLR wieder in Fürstenwalde im Jugendgästehaus zu einem Klausurwochenende. Es gab wieder viel zu tun.

Am Freitag tauschten wir uns über das Treffen am 02.02.2019 mit der Ministerin für Bildung, Jungend und Sport, Frau Britta Ernst, aus. Alle erinnerten sich noch gut daran, wie aufgeregt sie waren und wie angenehm das Gespräch aber dann war. Frau Ernst war sehr interessiert an den Themen der Kinder und Jugendlichen aus den erzieherischen Hilfen und sagte dem KJLR ihre Unterstützung zu. Auch auf die Ergebnisse der Befragung zum Taschengeld ist sie sehr gespannt und will sich hier für mehr Gerechtigkeit einsetzten.

André berichtete dann noch vom einem Fachtag im Landkreis Dahme Spreewald. Hier tauschten sich Sozialarbeiter*innen vom Jugendamt, Fachkräfte, Kinder und Jugendliche aus den Einrichtungen über die Fragebögen zur Vorbereitung auf das Hilfeplangespräch aus. André als Vorsitzender des KJLR wurde eingeladen.  Er stellte hier die Arbeit des KJLR dar und nahm an den verschiedenen Workshops teil. Dabei konnte er einen guten Eindruck von den Themen, die diskutiert wurden, gewinnen.

Am Samstag haben wir uns erst mal eine Übersicht über die vielen Termine des KJLR gemacht und überlegt, wer an welchem Termin teilnimmt. Es können ja nicht immer alle dabei sein. Wir müssen uns die Arbeit auch ein bisschen einteilen. Hier mal einen kleinen Einblick in die Termine des KJLR:

01.03.2019                Termin im MBJS zur Auswertung Taschengeldbefragung und weiteren Planung

05.03.2019                Teilnahme am Vorbereitungstreffen zum Brandenburgischen Erziehungshilfetag

13.03.2019                Einladung in die Runde der ASD Leiter*innen zur Vorstellung des KJLR

06.05.-08.05.2019     Einladung vom Projekt „Gehört werden“ nach Duisburg

17.05.-19.05.2019     Klausur des KJLR

Den Termin am 13.03.2019 haben wir gleich gemeinsam vorbereitet. In der Vorbereitung ist allen bewusst geworden, wie viel sie schon geschafft haben und wie groß die Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit bereits ist.

Dann kam der spannende Moment der ersten Auswertung der Fragebögen zum Taschengeld. Bis zu diesem Tag hatten sich 306 Kinder und Jugendliche an der Befragung beteiligt. Vielen Dank dafür! Es ist schon jetzt deutlich, dass es erhebliche Unterschiede in den einzelnen Landkreisen gibt und dass auch der Umgang mit Taschengeld in den Einrichtungen ganz unterschiedlich ist. Da wir immer noch ausgefüllte Fragebögen bekommen, lassen wir die Befragung noch weiter laufen und eine endgültige Auswertung, verbunden mit Veränderungsvorschlägen an das Ministerium, wird es dann vermutlich im März oder April geben.

Und dann haben wir uns gleich an die nächste Befragung gemacht. Am 28.10. und 29.10.2019 wir das 4. Dialogforum stattfinden. In diesem Jahr wird es kein Vorbereitungstreffen wie in den letzten Jahren geben. Das hat vor allen Dingen mit den weiten Anfahrtswegen und den notwendigen Schulfreistellungen zu tun. Natürlich sollt Ihr trotzdem die Möglichkeit bekommen, uns zu sagen, welche Themen Euch wichtig sind. Dazu haben wir wieder einen Fragebogen entwickelt. Der Link wird demnächst online gehen und wir hoffen dann wieder auf eine rege Beteiligung. Und noch was Wichtiges: Die Entscheidung welchen Workshop Ihr besucht, braucht Ihr diesmal erst vor Ort zu treffen. So kann jeder selbst nach Lust, Laune und Interesse spontan entscheiden, wo er mitarbeiten möchte.

Und zum Abschluss des Klausurwochenendes besuchten uns am Sonntag  Frau Tripp und Herr Elbel von Boje e.V.. um mit uns in den Austausch über unsere Arbeit und mögliche Kooperationen zu gehen. Das war interessant und es gibt schon konkrete Pläne. So werden wir beispielsweise einen Flyer von Boje e.V. gegenlesen, um zu prüfen, ob er auch für junge Menschen verständlich ist, wir werden uns auf dem Brandenburgischen Erziehungshilfetag mit Boje e.V. gemeinsam in einem Workshop vorstellen und  Boje e.V. bietet seine Unterstützung bei Beratung in rechtlichen Fragen an.

So! Um 13 Uhr sind dann alle mit rauchenden Köpfen abgereist. Wir haben viel geschafft aber auch noch viel vor. Bleibt dran und unterstützt uns weiter so fleißig.

Liebe Grüße vom Kinder- und Jugendhilfe Landesrat